Geschichte

Erstbesteigung der Schneeglocke:
Am 4. September 1886, durch Ludwig Purtscheller (*1850 +1900), Turnlehrer aus Salzburg
Schneeglocke 1960, Foto: G. Scheid
Schneeglocke 1960 Günter Scheid
Gipfelwächten 2009 aus dem Ochsental
Schneeglockgipfel 1958 der Entschluss reift....

Hauptbalken am Seil über die Gletscherspalten

Andere bauten eine Hütte - Sie wollten ein Kreuz
Bergfreunde der Turnersektion Saar
Schlepperei im Gletscher
3,5 m langer Hauptbalken
fast oben aber die Felsen sind vereist - sie halten sich gegenseitig die Schuhe fest!
Tragekraxen, Querbalken, Knotenblech
Bis zum Madlener Haus (1986m) konnten sie fahren. Von dort musste das Material (Zement, Sand, Kocher für Wasser sowie alle Teile des Kreuzes) über Geröll, den Gletscher und die Felsen hoch auf 3223 m geschleppt werden. Hans Stenger, Martin Meiser, Horst Lamerz, Günter Scheid, Karl Meyer, Lothar Scheid, Anton Meiser, Heinrich Hoffmann
Errichtung des Gipfelkreuzes am 18. August 1960 durch:
Günter Scheid, Anton Meiser, Karl Meyer, Hans Stenger, Martin Meiser, Heinz Müller, Lothar Scheid, Guido Probst, Heinrich Hoffmann, Arnold Recktenwald, Heinrich Holzer, Willi Aatz, Erwin Weber, Horst Lamerz
An der Herstellung beteiligt:
Günter Scheid, Martin Meiser, Werner Bousonville, Gerhard Müller, Erwin Diehl, Hans Schömer
Die Knotenbleche sind angebracht.
Aufstellen beginnt
Inschrift: Ehre sei Gott in der Höhe
hoch damit
Seile befestigen
Buchkasten Richtung Saar

Nach oben

Geschafft: Das Kreuz steht Ehre sei Gott in der Hoehe
Erstes Innehalten am neuen Kreuz
Lieblingsfoto der Ersteller
Messe am Basislager - heute Klostertaler Hütte

Nächste Termine / News